Ausflug nach Prag

SINGGEMEINSCHAFT OBING IN PRAG

Obing. Prag, die „Stadt der hundert Türme“, erkundeten Sänger und Freunde der Singgemeinschaft Obing bei ihrem Vereinsausflug und erfuhren eine Menge über die Bedeutung der tschechischen Hauptstadt für die europäische Geschichte. Die Obinger hatten sich einer Fahrt des Reisebüros Marx angeschlossen und eine tschechische Gästeführerin sorgte dafür, dass keine der wichtigen Sehenswürdigkeiten übersehen wurde, von Altstädter Markt bis Hradschin. Auf der Prager Burg bewunderten die Besucher aus Bayern das ausgedehnte Gebäudeensemble, ein wahres Machtzentrum in Geschichte und auch noch Gegenwart. Auf der Karlsbrücke, der nach dem bedeutendsten Herrscher Böhmens, dem deutschen Kaiser Karl IV., benannten Steinbrücke aus dem 14. Jahrhundert, fügten sie sich ein in den großen Strom der Touristen, die die vom Autoverkehr freie Aussichtsloge über der Moldau genießen.

Die Moldau ist die Lebensader der Großstadt Prag. Der breite Fluss ist nicht trennendes Element, vielmehr verbindendes, gibt mit seinen 18 Brücken und Schiffen jeder Art der Stadt ein unverwechselbares Gepräge. Auch die Ausflügler aus Obing nutzten das große Angebot an Schifffahrten für Touristen und so wurde eine abendliche Moldaufahrt mit wohlschmeckendem Buffet der stimmungsvolle Höhepunkt des Pragaufenthalts. Und der wurde dann auch gleich musikalisch genutzt, für gemeinsamen Gesang, wie es sich so gehört, wenn Sänger unterwegs sind. Chorleiter Sepp Beck hatte sein Akkordeon einen weiten Weg zur Anlegestelle des Schiffes mitgeschleppt, um den richtigen Ton zu gewährleisten, und seine spontane musikalische Zusammenarbeit mit dem auf dem Schiff stationierten einheimischen Unterhaltungsmusiker brachte fröhliche Stimmung in die schwimmende Wirtsstube.

ig